Home
Archiv +
Hochbegabung
Hochsensibilität
Individuation
Leistungsspektrum
Netzwerk
Schulen
Soziale Projekte
Tierschutz
Zum Nachdenken
Zur Person
Kontakt-Formular
AGBs
Impressum

 

Tierschutz

 

Tierschutz sollte für jeden von uns selbstverständlich sein.

 

Tierschutz hat viele Aspekte, es hat nicht nur mit der eigenen Ernährung zu tun sondern auch mit dem Respekt zu den Tieren, das Kindern sehr früh beigebracht werden müßte denn nur Aufgeklärte werden im Teenie- bzw. Erwachsenenalter verantwortungsvoll mit den Fellnasen umgehen.

 

Vor inzwischen weit mehr als 30 Jahren habe ich angefangen, mich im Tierschutz zu engagieren. Angefangen hat es mit meiner Unterschrift bei einem Katzenschutzbund und kurze Zeit später beim WWF.

Von da an habe ich für Tierschutzprojekte regelmäßig gespendet.

Inzwischen hat sich mein Engagement weiterentwickelt, zum Einen führe ich Vor- und/oder Nachkontrolle im Großraum Düsseldorf  (unabhängig, also für alle registrierten Tierschutz-organisationen), verbunden mit der Vermittlung eines Haustieres aus dem In- bzw. Ausland.

Zum Anderen nehme ich wieder Pflegekatzen (Vorzugsweise Orientale wie Siams, ich bin von deren Unhabhängigkeit und Sanftmütigkeit sowie Sprechfähigkeiten regelrecht begeistert) auf und versorge
sie (auch wenn sie kränkeln) zum Ziel einer glücklichen Vermittlung in Deutschland.

Parallel dazu bin ich in vielen Katzenforen unterwegs, um Fragen zum Thema Haltung, Ernährung und Sauberkeit zu beantworten.

Das Ganze natürlich vollkommen ehrenamtlich.

 

 

An dieser Stelle ein Auszug der häufigsten Hinweisen für Tierhalter:

  • Katzen sind sehr soziale Tiere und leiden sehr unter der Einsamkeit, auch wenn sie es nicht
    direkt zeigen. Daher: bitte immer mindestens zu zweit halten

  • Halsbänder sind für Katzen (egal oder Freigänger oder Wohnungskatzen) lebensbedrohlich! Manche werden sogar mit Glöckchen verkauft, diese ständige akustische Belastung ist reine Tierquälerei
     
  • Lassen Sie bitte keine unkastrierte Tiere streunen. Kastration ist nicht nur gegen die ungewollte Vermehrung sondern auch für die Gesundheit Ihres Tieres (verhindert z.B. Karzinomen) wichtig. Sie sollte so früh wie möglich durchgeführt werden
    # Katzen: in der Regel im Alter von ca. 6 Monaten: Kätzinnen vor der ersten Rolligkeit,
        Katern vor dem Markieren
    # Hunde: nach Absprache mit dem Tierarzt, hier eine gute Zusammenfassung der
        Für-/Gegenargumente:
    http://www.drc.de/gesundheit/kastration

  • Katzen und Hunde sind fleischfresser. Eine vegetarische oder gar vegane Ernährung ist für
    Tiere nicht artgerecht

     
  • Kitten/Welpen sollten niemals vor der 12. Lebenswoche von ihrer Mutter getrennt werden, ab
    der 8. Lebenswoche lernen sie erst sich "richtig" zu verhalten

     
  • Bitte unterstützen Sie nicht die Geldgier der Vermehrer (sog. "Hobbyzüchter"). Wenn Sie unbedingt eine Rassekatze oder einen Rassehund haben möchten, fragen sie bitte bei
    offiziellen Züchter, sie haben oft Kastraten zu vergeben

     
  • Niemand kann eine Aussage für mögliche zukünftige Krankheiten treffen, auch kein Tierarzt
     
  • Bei Krankheiten sind Tierärzte zu konsultieren, eine Forenaussage ist kein Ersatz


 

Spanien

 

Beim Wort "Spanien" verbinden die Meisten von uns "Urlaub", "Sonne", "Strand", "Meer", "Paella" usw.  Dass dort das Leben von 4-Beinern so gut wie nichts Wert ist, wissen die Wenigsten.

Ob Hund oder Katze, in Spanien werden die Fellnasen, egal wie jung/alt, einfach ausgesetzt oder zur Tötungsstation gebracht wenn sie "lästig" geworden sind.
Das Schicksal dieser Tiere macht mich sehr betroffen.

 

So entstand im Sommer 2014 eine Zusammenarbeit mit einer deutschen Tierschutzorganisation, die Tiere aus Spanien nach Deutschland vermittelt.

 

Basierend auf diesem Kontakt wurde ich auf einem kleinen Tierheim in La Mancha, genauer in Casas Ibáñez (50 Km nördlich von Albacete), aufmerksam.

 

Die ehrenamtlich arbeitende deutschsprechende Heimleiterin María Dolores Knobloch besucht Kindertagesstätten und Schulen mit Hunden, um auf ihrem Schicksal hinzuweisen und aufzuklären,
dass auch diese Seelen ein Recht auf Leben haben.

Ihr unermüdliches Engagement beeindruckt mich sehr, selbstlos investiert sie sehr hohe private Gelder um das Leben der bei ihr lebenden Tieren zu retten und aufrecht zu erhalten.

 

Auch Sie können sich für den Tierschutz engagieren und in Not geratene Fellnasen ein Zuhause geben. Die Hunde und Katzen werden es Ihnen mit viel Liebe und Wärme danken:

 

http://katzen-gatos-cats-in-la-mancha.jimdo.com/die-katzen/

 

http://hunderettung-aus-der-mancha.jimdo.com/?logout=1

 

Falls Sie nähere Informationen benötigen zu einem vorgestellten Tierchen haben, kontaktieren Sie bitte direkt Frau Knobloch unter md.ferrer.h @ arcor.de

 

Für eine Beratung zum Adoptionsablauf können Sie mich gerne unter tierschutz @ deutschland.ms kontaktieren.

 

Bitte helfen auch Sie dem Tierschutz, viele Hunde und Katzen benötigen so dringend ein eigenes liebevolles Zuhause. Bei Ihnen?...

 

© Joëlle Henselmann